Sein einziges Verbrechen war, dass er Künstler war und seine Musik spielte.

Artists at Risk

21. Juni 2023- Lesezeit: 1 min

A person holding a sign in their hands that says "Singer"

"Ich wurde in eine musikalische Familie hineingeboren und arbeite seit über 40 Jahren in der Musikindustrie, wo ich Hunderte von Künstlern im Bereich der Musik unterrichtet habe. In den letzten zwei Jahren jedoch, mit dem Aufstieg der Taliban, bewege ich aus Angst, dass der Klang meines Instruments gehört werden könnte, meine Finger in der Luft, anstatt zu spielen, und mache Musik, die nur ich fühlen kann - niemand sonst.

Das Musizieren hat meinen ältesten Sohn das Leben gekostet

Die Musik war meine einzige Einnahmequelle und die einzige Arbeit, die ich kannte, um mich und meine Familie zu ernähren. Mit dem Einmarsch der Taliban wurde mir die Möglichkeit genommen, meinen Lebensunterhalt zu verdienen - aber nicht nur das. Wenn ich meine Kunst weiter praktiziere, kann mich das mein Leben kosten. Sie kostete meinen ältesten Sohn das Leben.

Einige Monate nach der Machtübernahme durch die Taliban verschlechterte sich unsere wirtschaftliche Lage, und wir hatten kein Geld für Lebensmittel und tägliche Ausgaben. Mein ältester Sohn, der auch ein Künstler im Musikbereich war, beschloss, an Musikveranstaltungen im Untergrund teilzunehmen, um die Ausgaben de