Bundesaufnahmeprogramm
What’s the Deal?”

Die deutsche Regierung hat ein Aufnahmeprogramm für gefährdete Afghan*innen angekündigt – was bedeutet das und wie funktioniert es?

WICHTIG: Die Bewerbung für das Aufnahmeprogramm über uns oder eine andere meldeberechtigte Stelle erfordert keine Zahlung! Anlaufstellen im In- oder Ausland, die Geld verlangen für eine Antragstellung sind NICHT offiziell und können dich NICHT für das Programm registrieren.

Das Innen- und das Außenministerium haben ein humanitäres Aufnahmeprogramm beschlossen, das 1000 Personen (einschließlich Familienangehörige) pro Monat aufnehmen soll:

  • Das Programm wurde noch nicht offiziell gestartet und wird in mehreren Auswahlrunden durchgeführt. Daher wird es wahrscheinlich noch ein paar Monate dauern, bis neue Aufnahmezusagen erteilt werden. Auch die Kabul Luftbrücke kann im Moment nicht mehr tun.
  • Einzelpersonen können sich NICHT selbst bei der Regierung anmelden. Das können nur ausgewählte Nichtregierungsorganisationen, zu denen auch Kabul Luftbrücke gehört. Wir werden auf unserer Website detaillierte Informationen darüber veröffentlichen, wie wir dabei vorgehen werden. Die Zusendung von E-Mail-Anhängen ist derzeit nicht sinnvoll und könnte dazu führen, dass unsere Server abstürzen und Ihre Daten ungeschützt sind.
  • Personen, die für das Programm in Frage kommen, müssen sich während der Registrierung für das Programm IN Afghanistan aufhalten und dokumentarisch reisebereit sein, um von einer Aufnahmegenehmigung Gebrauch zu machen. Bitte begeben Sie sich NICHT in die Nachbarländer oder andere Drittländer und reisen Sie NICHT illegal ein.
  • Die Auswahl der Personen, die in das Programm aufgenommen werden, liegt letztlich bei der deutschen Regierung. Wir können die von uns eingereichten Anträge nicht garantieren, beschleunigen, beeinflussen oder verfolgen.

Hier finden Sie unseren FAQ-Bereich zum neuen Programm, der ständig aktualisiert wird: https://www.kabulluftbruecke.de/get-support/